[How To] Fernsteuerung einer Mobotix Move Kamera via IoT Kamera/MxMC

Mit der Einführung der MOBOTIX MOVE-Kameraserie haben wir jetzt die perfekte Ergänzung zu unseren dezentralen
Mx-IoT-Kameras.
Um die Vorteile beider Kameras zu kombinieren, besteht die Möglichkeit der Fernsteuerung über HTTP-API-Befehle.

Eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) ist eine Gruppe von Programmieranweisungen und Standards zum
Zugreifen auf eine Softwareanwendung oder ein Webwerkzeug.
Eine API ist eine Software-zu-Software-Schnittstelle und somit keine grafische Benutzerschnittstelle . Mittels APIs
kommunizieren Anwendungen ohne Benutzerkenntnisse oder Interventionen.
Sowohl die MOVE Range als auch die IoT Range besitzen eine Umfangreiche HTTP-API.
Häufige Anwendungen bei der IoT Range sind:

  • Änderung der Konfiguration: Aufzeichnungen, Ereignisse, Aktionen usw.
  • Änderung der Bildeinstellungen: Belichtung, Bildqualität, Bildauflösung usw.
  • Statusanforderungen
  • Auslösen von Aktionen

Anwendungsbeispiel: Unterstützende Zaunüberwachung
Um ein großes Gelände besser zu Überwachen
bietet es sich an eine Kombination von
MOBOTIX ThermalKameras und MOBOTIX
MOVE PTZ Kameras zu verwenden.
Vorteil:

  • Sehr sichere Detektion durch die thermale
    Absicherung auf langen Strecken ohne
    Zusätzliches Licht
  • Detaillierte Aufnahmen durch integrierten
    Zoom und der Möglichkeit Objekte auf einer
    Großen Fläche zu folgen. Kein extra Licht
    durch Integrierten IR. Absicherung von ca.
    400m Grundstücksgrenze (200m in beide
    Richtungen)

Rote Bereiche: Thermal
Gelbe Bereiche: Move PTZ

Konfigurationsübersicht:
M16-T --> AS2.1 --> „Alarm“ --> Netzwerkmeldung (MxMC Umschaltung)
8
–> Netzwerkmeldung (MOVE wird auf den Ausschnitt, der alarmiert hat, gerichtet)
oder
–> Netzwerkmeldung (MOVE fährt den Ausschnitt der alarmiert hat ab)
Verwendete Netzwerkmeldung:
http://IP der MxMOVE Kamera/cgi-bin/com/ptz.cgi?gotoserverpresetno=3
oder
http://IP der MxMOVE Kamera/cgi-bin/com/ptz.cgi?gotoservercruiseno=3

Anwendungsbeispiel: Sabotageschutz

Mittels der MOVE PTZ Kameras können die
Perimeter-Kameras zusätzlich gegen Sabotage
gesichert werden und bieten dem Wachschutz
einen optimalen Überblick über die Situation

Vorteil:

  • Erhöhte Sabotagesicherheit durch den
    Integrierten Erschütterungssensor in den
    MOBOTIX IoT Geräten
  • Detaillierte Kontroll-möglichkeiten durch
    integrierten Zoom und der Möglichkeit
    Objekte auf einer Großen Fläche zu folgen.
    Kein extra Licht durch Integrierten IR. Kameras
    in 200m Entfernung können Überprüft werden

Rote Bereiche: Thermal
Gelbe Bereiche: Move PTZ

Konfigurationsübersicht:
MOBOTIX IoT --> Erschütterungssensor --> „Alarm“ --> Netzwerkmeldung (MxMC Umschaltung)
10
–> Netzwerkmeldung (MOVE Zoomt auf Kamera)
Verwendete Netzwerkmeldung:
http://IP der MxMOVE Kamera/cgi-bin/com/ptz.cgi?gotoserverpresetno=20

Anwendungsbeispiel: Virtueller Rundgang
Um den Zaun in regelmäßigen Abständen zu
kontrollieren ist es Möglich einen Virtuellen
Überwachungsrundgang über das MxMC zu
starten.
Vorteil:

  • Kein Programmwechsel nötig
  • Start des Rundgangs wird in der Log-Datei
    gespeichert und ist somit immer Dokumentiert

Gelbe Bereiche: Move PTZ

Konfigurationsübersicht:
MxMC --> Softbutton --> „Rundgang starten“ --> Netzwerkmeldung (MxMC Umschaltung)
12
–> Netzwerkmeldung (MOVE Kamera läuft Tour ab)
Verwendete Netzwerkmeldung:
http://IP der MxMOVE Kamera/cgi-bin/com/ptz.cgi?gotoservercruiseno=5

Beispiel: Einstellungen für das IP-Notify Profil

Admin Menü öffnen
Profile für Netzwerkmeldungen öffnen
Neuer Profil hinzufügen und benennen MxMove-Preset
Netzwerkmeldungstyp: Benutzerdefinierte Konfiguration
Zieladresse: IP Adresse der MxMove Kamera und Port 80
Daten Protokoll: HTTP/1.0 Request
CGI-Pfad: cgi-bin/com/ptz.cgi
HTTP Authentifizierung: benutzernamen:passwort der MxMove Kamera
Benachrichtigungsdaten: Nur Text
Nachricht: gotoserverpresetno=1
Klick auf Setzen und Schließen

Alle wichtigen Move API’s finden Sie in folgendem Beitrag:
Die wichtigsten MOVE API Befehle im Überblick