Bandbreiten Probleme erkennbar an Puffer Auslastung

Die Pufferauslastung der Bridge ist ein guter Identikator um Probleme frühzeitig zu erkennen.
Im Normalfall die Bridge speichert die Videodaten auf der internen Festplatte der Bridge und überträgt diese zeitnah in die Cloud. Nur in Störrfällen steigt die Pufferauslastung/Speicherverbrauch der internen Festplatte. Dies kann z:b sein wenn:

  • Die Internetverbindung vorübergehend ausgefallen ist
  • Die Upload Bandbreite vorübergehend stärker ausgelastet ist

Negativ Beispiele für höhere Pufferauslastung sind:

  • Die Internetbandbreite (Upload) ist nicht ausreichend für die anfallenden Kameradaten. Oft liegt es daran das die Kameras zu viele Fehlalarme produzieren und deutlich mehr Bandbreite beanspruchen als ursprünglich geplant

  • Firewall Beschränkungen die einige Ports die für die vollständige Kommunikation mit der Cloud notwendig sind blockiert sind, und dadurch Lokale Daten nicht in die Cloud transferiert werden können.

  • Schlechte Internet Anbindung die nicht stabil die Mindestbandbreite liefert.

In den Bridge Einstellungen der Cloud Weboberfläche kann unter dem Tab „Metrics“ im Bereich „Speicher“ dies Auslastung graphisch über die Zeit angezeigt werden.

Im Normalfall sollte die Auslastung des Puffers eine waagrechte „Linie“ aufweisen die unter 50 GByte liegen sollte.

In dem unten angezeigten Screenshot zeigt eine ungewöhnliche Pufferauslastung, die deutlich zeigt das zu viele Daten zwischengepuffert werden. Ein klareres Zeichen das zuviele Daten durch die Kameras produziert werden und diese nicht mit der Cloud synchronisiert werden können. In diesem Fall Daten reduzieren, System überprüfen der Anzahl der Fehlalarme pro Kamera (z.B. Installer Tool) und bedenken das eine Änderung nicht zu einem sofortigen reduzieren des Puffers führt und dies einiges an Zeit benötigt (Abhängig von der verfügbaren Upload Bandbreite)